Gatzsch AG | Zimmerei | Schreinerei | Parkett | Holzbau

Vielseitiges Angebot von Zimmerei- und Schreinerarbeiten

Was immer Sie benötigen, wir haben das passende Know-how. Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Zimmerei- und Schreinerarbeiten von A bis Z

Ob traditionelle oder moderne Bauweise, für Zimmer- und Schreinerarbeiten sind wir dank über 135 Jahre Erfahrung Ihr kompetenter Partner.

Parkett für jeden Geschmack

Gatzsch AG repariert, behandelt und verlegt massives, mehr­schichtiges, geklebtes oder schwimmendes Parkett. Von Holz bis Laminat.

Über uns

Gatzsch AG zimmert, schreinert und tätigt Parkettarbeiten

Wir bieten jahrzehntelange Erfahrung und fachkompetente Umsetzung unter einem Dach. Besonders stark und gefragt sind wir für Zimmerei- und Schreinereiarbeiten (Treppenbau, Wintergartenbau, Dachstockausbauten, Haustüren, Einbauschränke und vieles mehr) sowie Parkettarbeiten vom Verlegen über Reparieren zum Oberflächenbehandeln.

Seit der Firmengründung im Jahr 1880 trotzt das Unternehmen den Aufs und Abs im Bausektor. Doch auch in der 5. Generation kümmern sich unsere Spezialisten regelmässig um ihre Anliegen in Rüti und im ganzen Zürcher Oberland. Das funktioniert deshalb so gut, weil unsere Firma alte Traditionen mit neuen Entwicklungen optimal verbindet. Das hat dazu geführt, dass sich die Kerngebiete unsere Firma ausgedehnt und bestens entfaltet haben.


Firmengeschichte

Gründer Ludwig Gatzsch - Gatzsch AG In über 135 Jahren hat der Holzbaubetrieb schon vier Mal die Hände gewechselt; aber immer aus denen des Vaters in die des Sohnes. 2010 hat Stefan Gatzsch (Jg. 1975) den Betrieb von seinem Vater Werner (Jg. 1948) übernommen.
Firmengründer Ludwig Gatzsch  
   
Erste Gebäude - Gatzsch AG Firmengründer Ludwig Gatzsch hat das Unternehmen an der Rapperswilerstrasse anno 1880 gegründet. Um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden, verlegte er sein Geschäft an die Gubelhöhe. Am stärksten wuchs das Unternehmen während der 20er Jahre, als es in Rüti an Wohnungen mangelte und sich Bauherren, auch Genossenschaften, ins Auftragsbuch der Zimmerleute Gatzsch einschrieben.
Das erste Gebäude an der Gubelhöhe.  
   
Brand - Gatzsch AG Auf den Aufstieg folgte für Nachfolger Oskar Gatzsch das Unglück: Mitten in der Weltwirtschaftskrise, im Sommer 1933 wütete der Feuerteufel in seiner Werkstatt und äscherte sie bis auf die Grundmauern ein. Die Hausbewohner konnten, so hielt der Polizeibericht später fest, «von ihrem Hausrat rein gar nichts retten.»
Bis auf die Grundmauern niedergebrannt.  
   
nach Brand - Gatzsch AG Doch das war nicht das Ende der Firma Gatzsch; Oskar begann aufs Neue. Ein paar der Maschinen funktionierten noch, mit ihnen baute er das Geschäft wieder auf – und hatte Erfolg. Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Eintritt von seinem Sohn Oskar, wurde das Geschäft in eine Kollektivgesellschaft umgewandelt. Anfangs der 70er Jahre kam es zur Gründung der Gatzsch AG unter der Geschäftsleitung von Oskar und seinem Sohn Werner.
Das neue Gebäude steht noch heute.  
   
Werkstatt - Gatzsch AG Heute, im Zeitalter der industriellen Vorfertigung, kommt der Firma Gatzsch zugute, dass sie sich nie nur auf ihr Kerngeschäft konzentriert hat.
   
Werkstatt innen - Gatzsch AG So balancieren die Zimmerleute nicht mehr nur über Giebel von entstehenden Wohnhäusern, Industrieanlagen oder Ställen. Sie verlegen seit den 80er Jahren auch immer mehr Parkettböden, planen Umbauten, renovieren verfallende Innenräume, ziehen Treppen von Stock zu Stock hoch oder fertigen auch einzelne Möbelstücke an. Hauptsache, die sieben Angestellten und der Lehrling verarbeiten Holz, und verarbeiten es zu behaglichen und gesunden Räumen.

Praktische Informationen

Nützliche Links